1959 – 1960

Als der Tischtennissport in Bergisch Gladbach völlig ruhte, setzten sich im Jahr 1959 die „alten Kämpen“ aus der Fortuna-Zeit Robert Reuter, Franz Josef Lennefer und der Nachwuchs Horst Mewes und Rudi Schwarz zusammen, um das Schiff wieder klar zu machen. Man kam in ruhigere Gewässer, Beweise dafür sind, dass die Gründer F.J. Lennefer, Robert Reuter, Rudi Schwarz und Horst Mewes auch in dieser Reihenfolge die Position des 1. Vorsitzenden ausfüllten.
Das Spiellokal „Zum Horn“ hatte auch seine eigenen Gesetze: Manche Überraschung gab es Sonntagmorgen bei den Meisterschaftsspielen, wenn am Vorabend an gleicher Stätte Tanzveranstaltungen stattgefunden hatten, konnten auf dem Parkettboden nur nasse Lappen die nötige Standfestigkeit geben. Die Luft KALTER ZIGARETTENRAUCH! Über den Platten Lampen, Ballonverteidigung unmöglich. So wurde dann das Spiellokal erstmalig in eine Turnhalle verlegt. Turnhalle der Realschule, Odenthaler Str.
Nach dem Training traf man sich dann in einem Klassenraum und Hausmeister Heider war mit Getränken (auch Bier) zur Stelle. Zeitweise „Nachsitzen“ bis nach Mitternacht. Geraucht wurde in der Klasse natürlich auch! Ein weiterer Treff nach dem Training war dann auch „Schmidt am Dom“ heute Quirls.

1. Mannschaft v.l.n.r. Jakob Busch, Karl Siegl, Dieter Kierspel, Horst Mewes, Robert Reuter, Rudolf Schwarz, Hilmar Kopper

2. Herren 9:5 in Bärbroich

Spannender als gewünscht verläuft das Spiel. Nach zwischenzeitlichem 3:4-Rückstand gelingt letztlich der sichere Sieg, denn Armin hatte auch schon sein 2. Einzel gewonnen, ebenso wie unser Spieler des Tages Jürgen, mit 1 Doppel- und 2 Einzelerfolgen. Alle konnten mit einem Einzelsieg zum Teamerfolg beitragen. So gehen wir zufrieden nach Hause.

1952 – 1954

13.02.1952 Gründung TTA ZANDERS
In den Jahren spielten
TTC Fortuna in der Landesliga,
TTV Paffrath in der Bezirksklasse,
TTA Zanders in der 1. Kreisklasse

Diverse Mannschaftsbilder aus der Zeit

…damals gab es auch noch Stiftungsfeste!! Gefeiert wurde eigentlich immer.

Die ersten Rundschreiben und Vereinszeitschriften (auch schon ECHO genannt) gab es schon damals:

2. Herren 9:1 gegen Heiligenhaus

Überraschend deutlich fällt das Ergebnis aus. Spannend verlaufen die Doppel mit einer 2:1-Führung für uns. Im oberen Paarkreuz müssen sich Christian und Frank mühen, um die Einzel zu gewinnen. Danach gewinnen Hassan, Bernd, Josef und Jürgen im Eiltempo. Christian schließt mit einem knappen 14:12 im 5. Satz seines zweiten Einzels die Begegnung ab.

1951

Erstmals Juniorenabteilung aufgebaut durch den 1.Vorsitzenden Hans Theisen:

Und das historische Highlight, das Spiel gegen den Schwedischen Meister:

Und den Rheinischen Wanderpokal gewinnt die Fortuna auch gleich noch:

1950

Nach der Spielzeit 1949/50 zog man kurzfristig in ein neues Spiellokal, Gaststätte Höderath, Bensberger Str. (später Eggemann). In dieser Zeit gab es kaum Sportstätten/Turnhallen. Man spielte in Jugendheimen oder den Sälen der „Kneipen“.
Man hatte dann schon 3 Herren- und eine Damenmannschaft und wechselte ins Gasthaus „Zum Horn“, Vereinswirt Heinrich Breidenbach, später Martha + Werner Klein. Neben TT gab es nach den Trainingsabenden auch viel „Geselligkeit“, wenn Werner Klein das Akkordion rausholte. Samstagsabend gab es im Saal Tanzveranstaltungen und am nächsten Morgen war zum TT spielen das Parkett spiegelglatt im verräucherten Saal! Damals wurden alle Spiele ausgetragen, so gab es dann auch schon mal ein 10:6.
Robert Reuter wurde Kreismeister Köln in der Herren A-Klasse.

1949

Aus den bestehenden Gladbacher Vereinen Blau Weiß und Schwarz Weiß entstand TTC FORTUNA. Spiellokal war das Gesellschaftszimmer Gastwirtschaft Schmitz, Paffratherstr. (heute La Posada). Man wurde gleich Meister der Bezirksklasse und stieg in die Landesliga auf.v.l. Reuter, Theißen, Wiedenhöfer, Plömacher, Ommer, Hölzer, Fassbender

2. Herren 8:8 in Bensberg

Wer hätte das vorher gedacht. Die tolle Kombination aus 2. und 3. Herren schlägt sich ganz ausgezeichnet bei den stark einzuschätzenden 
Bensbergern, die auch nach den Startdoppeln führen und die Führung bis zum 7:4 ausbauen. Bis dahin können nur Christian und Uli bei uns überzeugen. Dann aber zeigt sich auch Matthias in brillianter Form und bezwingt die Legende Günter. Uli, Jürgen und Robby lassen weitere überzeugende Leistungen folgen und so führen wir plötzlich vor dem Schlussdoppel, in dem Christian / Matthias bereits 2:1 in Sätzen führen und aus unserer Sicht leider im Krimi mit 11:13 im 5. Satz den Kürzeren ziehen. Die Überraschung ist geglückt, zur Sensation hat nicht viel gefehlt. Die 2. Herren bedankt sich bei der großen Schützenhilfe aus der 3. Herren, auf die wir ja auch in den kommenden Spielen bauen dürfen.

2. Herren 7:9 gegen Steinenbrück

Auch am ersten Heimspieltag Hochspannung bis zum Schluss nach 3 1/2 Stunden Spielzeit, diesmal leider mit dem bitteren Ende für uns. Das 0:2 nach den ersten beiden Doppeln können wir drehen zu einer 6:4-Führung, die bis zum 7:6 hält. Dann aber gehen uns die letzten 3 Spiele verloren, trotz sehr guter Leitungen von Matthias und Josef im Schlussdoppel. Im Einzel behält nur Frank in beiden Einzeln die Oberhand. Matthias holt nach glänzendem Spiel einen Sieg, ebenso wie unsere 3 Helfer Uli, Josef und Robby aus der 3. Herren, die uns freundlicherweise (wieder) geholfen haben. Die 1:3 Doppel-Bilanz, bei der nur Uli und Robby siegen konnten, waren am Ende dann zu wenig für einen durchaus möglichen Punktgewinn.